CLDT1004 : CAN Analyzer / CAN Scope / Restbus Simulation / 4 x HW Output

Artikelnummer: 2640

CAN Bus Development Tool / USB-Interface JWE-Electronics CLDT 1xx4

Kategorie: Development Tools


269,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Paketversand bis 0,3m)

knapper Lagerbestand

Lieferzeit: 3 - 4 Werktage

VPE


Beschreibung

        Deutsch                English
CAN Bus Development Tool CLDT1004   -   inkl. PC Software mit Upgrade Berechtigung für zukünftige SW Releases
Hardware Features :

   - USB PC Interface,      SubD 9 CAN Bus & HW Output Interface

   - 1 x High Speed CAN Bus bis 1 Mbit/s
   - 4 x HW Output : wahlweise verwendbar als digitale Signalausgänge oder
     Triggersignal-Ausgänge

     Einfache Synchronisation von Bus Messages und physikalischen HW Outputs
Software Features :

   - Analyse und Aufzeichnen von CAN Nachrichten im Trace Mode und Scrolling Mode
   - CAN Restbus Simulation mit frei definierbaren RX und TX Simulationsfenstern
   - CAN Scope Funktion mit Aufzeichnungsmöglichkeit von bis zu 8 CAN Signalen in Echtzeit, Auflösung bis zu 1 ms/div
   - Vielfältige Mess-, Zoom- und Speichermöglichkeiten im Scope Modus
   - Bis zu 8 konfigurierbare und kombinierbare Trigger Ereignisse auf CAN Nachrichten selbst oder auf Inhalte von
     CAN Nachrichten.
   - Bis zu 4 HW Outputs, nutzbar als digitale Ausgangssignale oder als Trigger-Signale
   - RX / TX Automatisierung durch eine benutzereditierbare DLL. Programmiersprache C / C++
   - LCC-Win32 Compiler (free version) enthalten im CLDT Installationspaket
   - HW / SW Synchronisation im DLL Modus
   - HW / SW Synchronisation im TX Sequence Modus : Möglichkeit vordefinierte TX Sequenzen zu programmieren
   - Unterstützung von CAN Datenbanken (dbc)
Lieferumfang :

   - CAN Development Tool CLDT 1004
   - User ID & Passwort zum Download der PC Software pro Edition (Pre-Release Version) mit der
     Downloadberechtigung für zukünftige, kostenfreie SW Upgrades
   - USB Kabel
   - Gender / Changer Sub-D 9pol.
Detail-Informationen :
Aufzeichnen von CAN Nachrichten                                      zurück

Mit dem CLDT1004 kann der aktuelle Datenverkehr auf dem CAN Bus mit einer Baudrate von bis zu 1 MBit/s aufgezeichnet und abgespeichert werden. Zur Verfügung stehen dabei 2 Darstellungsmöglichkeiten : Trace Modus und Scrolling Modus.

Dabei werden vielfältige Informationen (wie z.B. Buslast, CAN ID, Datenlänge, Zykluszeit etc.) dargestellt
Restbus Simulation                                                               zurück

Bis zu jeweils 25 verschiedene CAN RX & TX IDs können für die Restbussimulation definiert werden.

Dem Benutzer stehen verschiedene Simulations-Kontrollelemente zur Verfügung, mit denen einfach, frei definierbare, RX & TX Simulations-Fenster aufgebaut werden können.

Die Simulations-Kontrollelemente repräsentieren dabei einzelne CAN Signale, denen über ein Eigenschaften-Dialogfeld die Bit-Position innerhalb der vordefinierten CAN IDs zugeordnet werden kann.

Die Daten der definierten CAN RX Signale werden in Echtzeit in den RX Kontrollelementen dargestellt. Die CAN TX Signale werden vom Benutzer in den entsprechenden TX Kontrollelementen geändert und in Echtzeit über den CAN Bus gesendet.

Parallel können die 4 verfügbaren physikalischen HW Outputs manuell vom Benutzer aus angesteuert werden.
CAN Scope Funktion                                                            zurück

Mit der Scope Funktion können bis zu 8 CAN Signale, die für die Restbus Simulation definiert wurden, gleichzeitig in Echtzeit beobachtet werden. Nach Simulations-Stop sind die Daten der Signale mit einer Speichertiefe von 50s bei einer Auflösung von 1ms in zwei Darstellungsweisen, dem Line Mode und dem Dot Mode, verfügbar.

Hierbei stehen dem Benutzer vielfältige Zoom- und Messmöglichkeiten zur Verfügung.

Verschiedene Speichermöglichkeiten, sowohl im Bild- als auch im Datenformat, schaffen zudem die Basis für Dokumentationszwecke oder weiterführende Analyse-Instrumente (Matlab etc.).
4 x HW Trigger Ausgänge                                                   zurück

4 physikalische Ausgänge stehen zur Verfügung, um Trigger Events auf CAN Bus Nachrichten, oder deren Inhalte, zu generieren. Durch Überwachung der Trigger-Ausgänge mit einem externen Gerät kann der Benutzer somit in geeigneter Weise auf auftretende Ereignisse auf dem CAN Bus reagieren.

Dabei stehen dem Benutzer zur Generierung der Trigger Events 8 vordefinierbare Trigger-Ereignisse zur Verfügung, die untereinander mit logischen Operationen verknüpft werden können.

Die typische Trigger Reaktionszeit ist dabei kleiner als 100 us bei einer Anstiegs- bzw. Abfallzeit der Ausgangssignale kleiner 50 us, falls diese nicht zusätzlich extern kapazitiv belastet werden.
RX / TX Automatisierung im DLL Modus                           zurück

Im Restbus Simulation DLL Modus kann der Benutzer seine eigene RX / TX Funktionslogik programmieren (in C oder C++, je nach verwendetem C-Compiler). Dabei hat er die Möglichkeit, in Echtzeit CAN RX Daten zu lesen, diese programmtechnisch zu verarbeiten und anschließend CAN TX Daten, sowie die 4 HW Ausgänge zu setzen.

Eine automatisierte Synchronisation von CAN Bus Signalen und externer Hardware wird dadurch ermöglicht.

Der Benutzer erstellt mit der CLDT SW ein Restbus Simulations-Projekt. Ausgehend von diesem Projekt wird automatisch das Grundgerüst für eine DLL von der CLDT SW erstellt. Durch die Programmierung von 3 vordefinierten C-Funktionen und die anschließende Compilierung wird die DLL erstellt, die mit der CLDT SW geladen werden kann.

Prinzipiell kann zur Erstellung der DLL jeder C-Compiler, der eine reguläre DLL erstellen kann, verwendet werden. Aktiv unterstützt werden aktuell von der CLDT SW der LCC-Win32 Compiler und der VC++ Compiler von Microsoft. Ein Support für den C++ Builder von Borland ist für die Zukunft geplant.

Mit dem Installationsprogramm wird die frei erhältliche Version des LCC-Win32 Compiler ausgeliefert, der für nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden darf. Vielen Dank hierfür an Jacob !
Vordefinierte TX Sequenzen                                                zurück

Der Benutzer kann mit einem Texteditor oder über die Verwendung von Excel Makros eine .seq-Datei mit einem vordefinierten Format erzeugen und diese mit der CLDT SW laden.

In der .seq-Datei können bis zu 2048 verschiedene TX Zyklen definiert werden, die anschließend in einem zeitlich vorgebbaren Ablauf ausgeführt werden können.

Dabei können CAN TX Daten, sowie die 4 HW Ausgänge, mit einer Synchronisations-Genauigkeit von 1ms, aufeinander abgestimmt werden.

Die TX Sequenzen können zyklisch oder im "Einmal"-Modus ausgeführt werden.
Unterstützung von CAN Datenbanken (dbc)                      zurück

Im Datenbasis Modus kann der aktuelle Datenverkehr auf dem CAN Bus mit einer Baudrate von bis zu 1 MBit/s aufgezeichnet und abgespeichert werden. Die Darstellung der CAN Nachrichten und CAN Signale erfolgt hierbei in einer Nachrichten-Signal Baum-Struktur.

Das bekannte dbc-File Format wird hierbei unterstützt.

Marke: DOLD Mechatronik
Versandgewicht: 0,800 Kg
Artikelgewicht: 0,600 Kg

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.